Das richtige Holz für mein Möbel

Geschmack ist alles?

Wir Tischler (oder Schreiner) verarbeiten zwar unheimlich viele verschiedene Materialien wie Schichtwerkstoffe, MDF- und HDF-Platten (mitteldichte und hochdichte Faserplatten), Spanplatten mit unendlicher Dekorvielfalt und die unterschiedlichsten Beschläge; aber im Zentrum unserer Arbeit steht doch immer wieder echtes Holz.

Holzarten: Vielfalt in Farbe, Haptik und Struktur

Die Natur hält eine solche Vielfalt bereit, dass praktisch für jedes Möbel und für jeden Geschmack das Richtige dabei ist. Allerdings eignet sich natürlich nicht jedes Holz für jeden Einsatzzweck. Und viele wissen auch oft nicht, um welches Holz es sich gerade handelt. Deshalb hier für alle eine kleine Übersicht über die wichtigsten Hölzer.

Holzarten für die Möbeltischlerei

Klassiker mit neuer Beliebtheit: Eiche

Früher galt die Eiche vor allem als gediegen und rustikal – und war genau deshalb einige Jahrzehnte eher abgemeldet. Mit neuen, zeitlosen Dekoren und Verarbeitungen sorgt die Eiche aber gerade in den letzten Jahren im Wohnbereich und in Büros wieder für ein stilvolles Ambiente. Ein feiner Aufbau der Jahresringe sorgt für eine gleichmäßige Struktur der Holzoberfläche. Die Farbtöne der Eiche variieren von gräulichen Tönen über Beigebraun bis Honiggelb.

Eichenholz in der Möbeltischlerei

Elegant und repräsentativ: Kirschbaum

Die feinporige, sehr gleichmäßige Struktur des Kirschbaum-Holzes wertet besonders Wohnbereiche auf fast schon feminine Art und Weise auf und verleiht repräsentativen Räumen Format. Typisch ist ein seidenmatter Glanz des zu Anfang leicht rosigen, später durch Licht leicht nachdunkelnden Holzes.

Kirschbaum-Holz für Möbel

Birke – hell und zeitlos

Irgendwie ist sie immer modern und bleibt im privaten wie gewerblichen Umfeld stets angesagt. Wegen des sehr hellen – fast weißen – Holzes mit feinen Jahresringen wird Birkenholz oft leicht getönt verarbeitet. Maserungen reichen von schlichten bis zu aufregend geflammten Bildern. Ein Holz für zierliche, leichte und grazile Möbelstücke.

Birke als Möbel-Holz

Vielfalt und Charakter – mehr Holzarten von A bis Z

Ahorn

Besonders bei Einzelmöbeln kommt der feine Charakter des Ahorns zur Geltung. Seine helle Farbe und die homogene Struktur machen ihn auch ideal als Begleiter kräftigerer Holztöne wie Nussbaum oder Meranti.

Birnbaum

Zukunftsweisend und extravagant kommen Möbel und Flächen aus Birnbaum-Holz (auch Elsbeere oder Schweizer Birnbaum) daher. Gleichmäßige Struktur und zarte Zeichnung unterstützen die aparte, aber außergewöhnliche Wirkung dieses Holzes.

Buche

In Jugendzimmern und bei Büromöbeln schon viele Jahrzehnte eine feste Größe. Das Designer-Holz, wie Buche auch genannt wird, gehört zu den schlichten und modernen Holzarten.

Erle

Universell im Einsatz, homogen im Erscheinungsbild und mit wenig Poren in der Oberfläche reichen die Farbtöne der Erle von Rötlichweiß bis Rotbraun.

Esche

Überall, wo zeitloser Charakter bei Möbeln und Einrichtung gewünscht ist, kommt die Esche mit ihren deutlich sichtbaren Jahresringen und deutlich erkennbaren Streifen zum Einsatz.

Fichte

Meistens steckt Fichtenholz in Bau- und Konstruktionshölzern. Dabei kommt der Kontrast zwischen früh und spät im Jahr gewachsene Holzschichten besonders nach dem Beizen so dekorativ zum Ausdruck, dass das anfangs fast weiße Holz auch im Innenausbau eine gute Figur macht.

Kiefer

Besonders beliebt ist Kiefernholz bei jungen Leuten. Die gelblich-weiße, manchmal auch rötlich-weiße Farbe dieses Weichholzes dunkelt unter dem Einfluss von Licht ziemlich stark nach.

Nussbaum

Zeitlos-elegant, so kann man das Holz des Nussbaums beschreiben. Oft fein gestreift, gibt es Wohn- und Konferenzräumen ein mondänes Flair. Geschickt verarbeitet entstehen Farbtöne von Graubraun bis Schokoladenbraun.