Holz im Garten

Holz im Garten – aber welches?

Terrassen, Gartenmöbel, Zäune… Holz ist aus einem gemütlichen Garten nicht wegzudenken. Doch welches Holz ist das richtige? Edles und langlebiges Tropenholz, amerikanische, europäische oder einheimische Hölzer? Hart- oder Weichholz? Echt oder Kunststoff?

Für jede Holzart sprechen schon technisch eigene Vorteile. Es zählen Langlebigkeit, Verarbeitungsfreundlichkeit, optische und haptische Eigenschaften. Außerdem spielt ja auch der Preis noch eine wichtige Rolle. Und immer wieder gibt es ganz neue Materialien mit besonderen Eigenschaften, wie z.B. das thermisch modifizierte Holz, das häufig unter dem Begriff “Thermoholz” in den Handel kommt. Ihm wird bei hohen Temperaturen unter Ausschluss von Sauerstoff die Feuchtigkeit entzogen und so Fäulnis, Pilzbefall und Verformung vorgebeugt. Das gibt Ihnen und Ihrem Schreiner eine umwelt- und ressourcenschonenden Alternative aus einheimischen Laub- und Nadelhölzern zu den sonst im Außenbereich häufig eingesetzten Tropenhölzern. Und das nicht nur im Garten, sondern auch als Bodenbeläge in Feuchträumen.

Hier kann auch das moderne WPC Anwendung finden. Dieser Verbundwerkstoff aus Holz- und Kunststoffanteilen zeichnet sich durch extreme Maßhaltigkeit und Feuchteresistenz aus. WPC steht für “Wood-Plastic-Composite” und wird ähnlich wie Tür- und Fensterprofile hergestellt.

Wir als Tischlerei beraten Sie umfassend – auch über die ökologischen Fragen bei der Materialauswahl. Und realisieren in ganz NRW Ihr persönliches “Wunschprojekt Garten”. Für die Gesamtplanung und Bepflanzung Ihres “grünen Wohnzimmers” empfehlen wir unseren Partner Eckhard Klems.

Tropen- oder einheimische Hölzer – eine Glaubensfrage

Besonders im Terrassen- und Wegebau wird das Tropenholz Bangkirai sehr oft beim Tischler nachgefragt. Es hält Sonne, Regen, Schnee oder Eis lange stand und ist auch wegen des rotbraunen Farbtons beliebt. Generell sind Tropenhölzer sehr hart und deshalb gut für die anspruchsvolle Nutzung geeignet. Ähnliche Eigenschaften, aber andere Farbtöne haben etwa Massaranduba, Garapa oder Teakholz.

Grundsätzlich beziehen wir als Tischlerei Tropenhölzer ausschließlich aus umweltgerechter, zertifizierter Waldwirtschaft und werben dafür, vorzugsweise einheimische Hölzer zu verwenden: So eignen sich etwa Douglasie oder Eiche hervorragend für die Gartengestaltung. Durch Langlebigkeit und Beständigkeit zeichnen sich beispielsweise auch Robinien aus.

© Tischlerei Goer • Den Wert von Holz (er)leben.